Fördervoraussetzungen

Aus dem Publikationsfonds sollen Kosten beglichen werden, die für Publikationen in Open-Access-Zeitschriften entstehen können.

Während herkömmliche Zeitschriften durch Bibliotheken und Einzelbezieher finanziert werden und nur eingeschränkt zur Verfügung stehen, sieht ein Open-Access-Geschäftsmodell i.d.R. vor, dass Autorinnen und Autoren bzw. deren Arbeitgeber für die Publikationskosten aufkommen, womit Publikationen unmittelbar nach Erscheinen weltweit kostenlos gelesen werden können.

Diese Publikationskosten, meist Article Processing Charges oder Article Fees oder Publication Fees genannt, können – zunächst in den Jahren 2018 und 2019 – über den Publikationsfonds finanziert werden.

Sie befinden sich hier:

Es gelten die Fördervoraussetzungen der DFG:

  • Es werden Artikel finanziert, für die Sie als Angehörige oder Angehöriger der CharitéUniversitätsmedizin Berlin als "Submitting" oder "Corresponding Author" für die Bezahlung der Publikationsgebühren verantwortlich sind. Beachten Sie bitte unbedingt die Affiliationsrichtlinie der Charité  (nur im Intranet verfügbar!).
  • Ihr Artikel erscheint in einer genuinen Open-Access-Zeitschrift, deren sämtliche Beiträge vollständig und unmittelbar mit Erscheinen weltweit entgeltfrei zugänglich sind und die ein nachvollziehbares Verfahren zur Qualitätssicherung hat. Das Directory of Open Access Journals (DOAJ) weist solche Zeitschriften nach.
    (Nicht gefördert werden Beiträge in Zeitschriften, die nur einzelne Artikel gegen Bezahlung Open Access zur Verfügung stellen.)
  • Publikationsgebühren können übernommen werden, wenn sie die Höhe von insgesamt 2.000,- Euro inkl. MwSt. pro Artikel nicht überschreiten. Eine anteilige Finanzierung ist nicht möglich.
    (Bitte beachten Sie, dass 19% MwSt. anfallen, d.h. pro Artikel liegt die Grenze bei 1.680,- Euro ohne MwSt. Bitte teilen Sie ausländischen Verlagen die Charité VAT-ID mit: DE228847810, damit diese keine VAT auf Preisangebot oder Rechnung setzen.)
  • Der Artikel sollte unter einer Creative Commons Lizenz (bevorzugt CC BY) veröffentlicht werden.
  • Nicht gefördert werden können Publikationen, die bereits aus Drittmitteln bezahlt worden sind, oder für die Publikationsmittel in einem Drittmittelprojekt zur Verfügung stehen.

Gewünscht ist eine Anerkennung der Förderung durch den Publikationsfonds. Folgende Formulierung schlagen wir vor:
We acknowledge support from the German Research Foundation (DFG) and the Open Access Publication Fund of CharitéUniversitätsmedizin Berlin.

Eine Förderung erfolgt zunächst im Jahr 2018 für Artikel, die 2018 erscheinen und 2018 in Rechnung gestellt sind. Sollte eine vorzeitige Erschöpfung des Etats 2018 erkennbar sein oder sind 75% des Etats ausgeschöpft, können die Förderbedingungen nochmals geändert werden, worüber wir Sie rechtzeitig auf dieser Seite informieren.

Der Artikel wird nach seinem Erscheinen zusätzlich über das Open-Access-Repositorium der Charité, das Teil des institutionellen Repositoriums der Freien Universität Berlin (Refubium) ist, weltweit zur Verfügung gestellt.

Ausführliche Informationen zum Publikationsfonds der Charité finden Sie hier.