Navigation öffnen
Journal, Stift, Laptop und Papiere am Arbeitsplatz

Aktuelles

10.04.2018

Publikationen in allen Frontiers-Zeitschriften förderfähig!

Zurück zur Übersicht

Sie befinden sich hier:

Charité-Angehörigen steht seit Anfang des Jahres ein Open-Access-Publikationsfonds zur Verfügung. Verwaltet wird der Fonds von der Medizinischen Bibliothek, die auch Vereinbarungen mit einzelnen Verlagen schließt, um Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler beim Open-Access-Publizieren finanziell und organisatorisch zu unterstützen.

Mit zwei Verlagen wurden inzwischen Verträge geschlossen:

Frontiers

Die Vereinbarung mit Frontiers Media S.A. beinhaltet:

  • 8% Rabatt auf Publikationsgebühren – nach Abzug möglicher anderer Rabatte, die für eine Herausgeberschaft o.ä. gewährt werden,
  • für einreichende Autorinnen und Autoren der Charité in jedem Fall förderfähige Publikationsgebühren (d.h. unter 2.000 Euro pro Artikel) und
  • bei Erfüllung aller Fördervoraussetzungen eine Rechnungsabwicklung über die Medizinische Bibliothek.

Public Library of Science - PLOS

Wenn Charité-Autorinnen und -Autoren in der Zeitschrift PLOS ONE veröffentlichen und bei Einreichung des Manuskripts die Charité – Universitätsmedizin Berlin als ihre Institution angeben, wird die Rechnung direkt an die Medizinische Bibliothek übermittelt und dort abgewickelt.

Auf folgender Webseite finden Sie jeweils aktuelle Informationen darüber, welche Verlage Open-Access-Optionen für Charité-Angehörige bieten:
Verlagsvereinbarungen

Sie haben 2018 schon einen Artikel in einer Open-Access-Zeitschrift veröffentlicht und bezahlt?

Die Kostenübernahme kann auch nachträglich beantragt werden, wenn die Fördervoraussetzungen erfüllt sind: Kostenübernahme durch Umbuchung

Kontakt

Für Fragen zum Fonds sowie zu einzelnen Verlagen steht Ihnen ein Team der Medizinischen Bibliothek zur Verfügung, erreichbar über: publikationsfonds(at)charite.de



Zurück zur Übersicht