Journal, Stift, Laptop und Papiere am Arbeitsplatz

Aktuelles

10.04.2018

Publikationen in allen Frontiers-Zeitschriften förderfähig!

Zurück zur Übersicht

Sie befinden sich hier:

Charité-Angehörigen steht seit Anfang des Jahres ein Open-Access-Publikationsfonds zur Verfügung. Verwaltet wird der Fonds von der Medizinischen Bibliothek, die auch Vereinbarungen mit einzelnen Verlagen schließt, um Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler beim Open-Access-Publizieren finanziell und organisatorisch zu unterstützen.

Mit zwei Verlagen wurden inzwischen Verträge geschlossen:

Frontiers

Die Vereinbarung mit Frontiers Media S.A. beinhaltet:

  • 8% Rabatt auf Publikationsgebühren – nach Abzug möglicher anderer Rabatte, die für eine Herausgeberschaft o.ä. gewährt werden,
  • für einreichende Autorinnen und Autoren der Charité in jedem Fall förderfähige Publikationsgebühren (d.h. unter 2.000 Euro pro Artikel) und
  • bei Erfüllung aller Fördervoraussetzungen eine Rechnungsabwicklung über die Medizinische Bibliothek.

Public Library of Science - PLOS

Wenn Charité-Autorinnen und -Autoren in der Zeitschrift PLOS ONE veröffentlichen und bei Einreichung des Manuskripts die CharitéUniversitätsmedizin Berlin als ihre Institution angeben, wird die Rechnung direkt an die Medizinische Bibliothek übermittelt und dort abgewickelt.

Auf folgender Webseite finden Sie jeweils aktuelle Informationen darüber, welche Verlage Open-Access-Optionen für Charité-Angehörige bieten:
Verlagsvereinbarungen

Sie haben 2018 schon einen Artikel in einer Open-Access-Zeitschrift veröffentlicht und bezahlt?

Die Kostenübernahme kann auch nachträglich beantragt werden, wenn die Fördervoraussetzungen erfüllt sind: Kostenübernahme durch Umbuchung

Kontakt

Für Fragen zum Fonds sowie zu einzelnen Verlagen steht Ihnen ein Team der Medizinischen Bibliothek zur Verfügung, erreichbar über: publikationsfonds(at)charite.de



Zurück zur Übersicht