Ehemalige Zweigbibliothek Campus Benjamin Franklin (CBF)

1969 wurde das Universitätsklinikum Steglitz, das 1994 in Klinikum Benjamin Franklin umbenannt wurde, neben dem Klinikum Charlottenburg als zweites Klinikum der Freien Universität in Betrieb genommen. Es war eine komplette Neugründung in einem H-förmigen Neubau, in dem "alles unter einem Dach" untergebracht war: Forschung, Lehre und Krankenversorgung.

Nach der ursprünglichen Planung sollte eine Bibliothek zusammen mit Hörsälen in einem sogenannten small building neben dem Hauptgebäude entstehen. Als dafür die Mittel nicht ausreichten, brachte man die Bibliothek provisorisch in Räumlichkeiten unter, die eigentlich als Aufenthaltsräume für die Studierenden gedacht waren. Ein Vorteil dieses "Dauerprovisoriums" war die zentrale Lage, die es erleichterte, eine zentralisierte Aufstellung von Zeitschriften und Monographien in der Bibliothek durchzusetzen, obwohl auch hier in der Anfangsphase die Institute und Kliniken sich eigene mehr oder weniger große Bibliotheken aufgebaut hatten. Die meisten davon wurden jedoch im Laufe der Jahre auf die Größe von Handbibliotheken reduziert.

Von Anfang an war eine Lehrbuchsammlung vorhanden, die jedoch nur Literatur zu den klinischen Fächern umfasste. Da die vorklinische Ausbildung bis zur Fusion mit der Charité im Jahr 2005 ausschließlich in Dahlem stattfand, wurden die Studierenden dieses Studienabschnitts durch die Universitätsbibliothek der FU mitversorgt. Diese Kooperation bestand bis Ende 2009 fort, bevor dann 2010 die vorklinische Ausbildung in Dahlem aufgegeben und seither in Mitte konzentriert wurde.

Als 1995 die vorklinischen Institute in Dahlem ihren Status als eigenständiger Fachbereich Grundlagenmedizin verloren, übernahm die Medizinische Bibliothek deren Literaturversorgung mit, wobei die Institutsbibliotheken, die z.T. über eigenes Fachpersonal verfügten, erhalten blieben.

Analog wurde verfahren, als 1994 der Fachbereich Zahnmedizin in der Aßmannshauser Straße und das Universitätsklinikum Benjamin Franklin miteinander fusioniert wurden. Im Zuge der Reorganisation der Medizinischen Bibliotheken der Charité wurde schließlich Anfang 2009 die Bibliothek der Zahnklinik organisatorisch der "neuen" Medizinischen Bibliothek der Charité angegliedert.